SEA für B2B-Unternehmen

Ob Ausrüstung für Handwerker, Maschinen für Industrieunternehmen oder Seminare für Führungskräfte: Wer für seine Leistungen im B2B-Bereich werben möchte, steht häufig vor besonderen Herausforderungen.

Die eigene Zielgruppe finden und ansprechen

Nicht jedes Angebot wird in Suchmaschinen explizit gesucht. Wer beispielsweise eine Branchenmesse bewerben möchte, kann nur mit sehr wenigen Suchanfragen wie „it messe“ rechnen. In solchen Fällen müssen alternative Wege gesucht werden, um die Zielgruppe zu erreichen. Hierfür können auch Werbeplätze abseits von Suchmaschinen (z. B. Display- oder Video-Werbung) eine Lösung sein.

B2C-Streuverluste minimieren

Viele B2B-Produkte und -Dienstleistungen werden nicht nur von anderen Unternehmen, sondern auch von Endkunden gesucht. Weil letztere oftmals den überwiegenden Teil des Suchvolumens ausmachen, drohen bei der Suchmaschinenwerbung große Streuverluste. Für B2B-Anbieter ist es daher wichtig, potenzielle Unternehmenskunden gezielt anzusprechen und gleichzeitig Streuverluste bei Endkunden zu minimieren.

Erfolgsmessung

Besteht das Ziel darin, dass Interessenten nach dem Anzeigenklick ein Anfrageformular ausfüllen, lässt sich dies sehr einfach messen. Im B2B-Bereich sind die Wege zum Abschluss aber oftmals vielfältiger, die Zeitabstände größer und der persönliche Kontakt oft ausschlaggebend. Um dennoch nicht im Nebel zu stochern und Werbung effizient einsetzen zu können, sind Konzepte zur Erfolgsmessung unverzichtbar.

Referenzen